Hallo mein Name ist Betty!
Ich bin 13 Jahre alt und wurde am 10.01.2006 mit einem Gendefekt dem Rubinstein-Taybi-Syndrom geboren. Am meisten hilft mir es mit Delphinen zu schwimmen. Schaut euch doch mal meine Seite an!

♥ Delphintherapie 2010

Curacao, 09.10. bis 24.10.2010

zum FOTOALBUM





Nun endlich war der lang ersehnte Tag gekommen. Um 3.00 Uhr in der Früh starteten wir unsere Reise nach Curacao. Unser Freund Andreas brachte uns samt riesiger Koffer auf den Flughafen nach Berlin Tegel. Das Bording auf dem Flughafen verlief problemlos und gegen 07.15 Uhr startete der Flieger mit dem ersten Etappenziel dem Amsterdamer Flughafen “Shiphol“. Um 9.00 Uhr landeten wir mit einer viertel Stunde Verspätung in Amsterdam. Unser Anschlussflug nach Curacao startete schon eine gute halbe Stunde später um 09.35 Uhr. Kaum aus dem Flieger gestiegen musste alles sehr schnell gehen. Durch die sehr gute Organisation des Flughafens war es möglich mit dem Medical-Service alle Sicherheitsbereiche mittels einem Elektro-Auto zu passieren und so noch rechtzeitig am Flieger einzutreffen.


Jetzt endlich war es soweit: die Boeing 747 hob mit Ziel Curacao ab.
Der 10 stündige Flug nach Curacao verlief angenehm, auch auf Grund des Bord-Kinos an jedem Sitz. Um 13.00 Uhr (Deutschland +6 Stunden) landeten wir sicher auf dem Flughafen von Curacao bei angenehmen 34 °C. Unsere anfängliche Freude wurde aber schnell etwas getrübt, da mein Reha-Buggy nicht an Bord der Maschine gewesen war und irrtümlich von der KLM in Amsterdam nach Paris gesendet wurde. Einen Tag später konnte ich aber meinen Buggy schon wieder in Empfang nehmen. Der Transfer zu unserer Unterkunft in den Dolphin Suiten offenbarte uns wieder die Schönheiten der Insel.



Der erste Therapie-Tag am Montag startete eine halbe Stunde früher um 10.00 Uhr zum Erfahrungsaustausch und Festsetzung der Therapieziele mit meiner alten & neuen Therapeutin Mandy.

Meine Therapieziele während des Aufenthalts im CDTC beinhalteten:

• Verbesserung von Basisfähigkeiten wie Blickkontakt, Konzentration und Aufmerksamkeit
• Förderung der Motivation und der aktiven Mitarbeit, Verstärken erwünschter Verhaltensweisen
• Verbesserung der Körperwahrnehmung
• Regulation orofacialer Fähigkeiten
• Anbahnung von erweiterter Kommunikation

Insgesamt bekam ich 10 Therapieeinheiten jeweils von Montag-Freitag von 10.30 - 12.30 Uhr.

Ich habe mich auf Anhieb mit meinem Delphin Chabelita gut verstanden und wir sind während der Therapieeinheiten schnell dicke Freunde geworden.



zum Therapiebericht

Die Zeit verging leider wieder viel zu schnell und so hieß es am letzten Therapietag wieder Abschied nehmen. Meinen Delphin Chabelita, meine Therapeuten Mandy & Kerstin und das Team des CDTC habe ich sehr lieb gewonnen und ich werde Sie alle sehr vermissen.



Am Sonntag, dem 24.10.2010 landeten wir glücklich, aber erschöpft auf dem Flughafen Berlin Tegel.

Vielen Dank an meine Therapeutin Mandy & Kerstin, dem Team des CDTC und allen Spendern und Freunden, dass Ihr mir diese wundervolle Therapie ermöglicht habt.

Betty



Auch in diesem Jahr können wir wieder sagen das Betty während der Delphintherapie viele kleine und große Fortschritte erzielen konnte und wir als Eltern wertvolle Anregungen und Hinweise für Bettys weiteren Lebensweg erhalten haben.

Frank & Yvonne Prietzel